25.12.2015 San Juan nach San Augustin Valle Fertil

Gestern Abend ist Sabine wieder zurückgekehrt. Sie war morgens in Villa General Belgrano zeitig losgefahren und nach 570km heil wieder bei uns angekommen. Nachdem sie sich etwas erholt und frisch gemacht hatte sind wir Vier dann zu Fuß in die Stadt. Wir hatten die Hoffnung etwas zum Essen zu finden und dass zu Heiligabend. Nach einer halben Stunde Fußmarsch wurden wir fündig und hatten noch einen netten gemeinsamen Abend.

Heute sollte es zum Valle de la Luna dem Tal des Mondes gehen. Wir haben sogar eine Querverbindung von der Routa 40 bei Huaco nach Los Baldecitas (die neue RN 150) gefunden. In den Karten war sie allerdings nirgendwo eingezeichnet. Die ersten knapp 200km waren total öde und dann kurz hinter einem Berg ging das Kurvenparadies los. Aussichten, Panoramen und Kurven wechselten sich ab. Unser Tagesziel  Campingplatz mußten wir dann allerdings verwerfen. Auch Argentinier wollen scheinbar Weihnachten feiern und haben die Zufahrtstrasse zum Nationalpark inkl. Campingplätzen einfach zu gemacht. Das Personal der Campingplätze als auch vom Nationalpark hatte heute frei. Kurzerhand wurde eine Tankstelle in San Augustin ausgemacht, alle anderen wären fast 100km entfernt und Unterkünfte sollte es dort auch geben. 57km Richtung Süden und morgen dann halt wieder nach Norden, es half ja nichts. Unterwegs waren immer wieder Bodensenken in denen Autos verschwinden konnten, diese Berg und Talbahn machte sogar ein bißchen Spaß. Wir kamen gut voran, zu gut nach einer Kurve ging es in eine Senke, der Straßenbelag war weg und nur noch Tiefsand in Sicht für ca. 100 m. Ich bremste sofort massiv ab, sah im Rückspiegel nur meinen Nachfolger der auch bremste. Ich erreichte noch mit geringer Fahrt den Sand, die Maschine tauchte sofort vorn in den Sand taumelte, ich konnte sie noch einmal abfangen, doch dann eine erneute Tiefsandstelle und ich im fünften Gang. Taumel links Taumel rechts aber im fünften Gang ging bei der langsamen Fahrt nichts mehr, so daß ich dann fast im Stehen im Sand umgekippt bin. Weder die Maschine noch ich hatten etwas abbekommen. Mit so tiefem Sand hier an einer geteerten Hauptstraße hatte niemand von uns gerechnet. Einer der Nachfolgenden hatte beim langsamen Durchqueren ebenfalls nochmal Schwierigkeiten. Eine wirklich böse Stelle ohne Beschilderung. Die Tankstelle war schnell gefunden, eine Cabana mit Klimaanlage für 4 Personen auch zum Preis von umgerechnet 15,-€/Pers. Nichts berauschendes aber hier an einem Feiertag etwas Besseres finden, wieder bei Temperaturen an die 40°C wollten wir uns auch ersparen. Morgen erneuter Anlauf zum Tal des Mondes.

San Augustin1

San Augustin2

San Augustin3

San Augustin4

San Augustin5

San Augustin6

San Augustin7

San Augustin8

San Augustin9

 

2 Gedanken zu „25.12.2015 San Juan nach San Augustin Valle Fertil“

  1. Hallo Micha.
    Die von dir beschriebenen Bodensenken erinnern mich an unsere ersten Fahrten in die DDR. Da tauchten auf den Strassen auch plötzlich Löcher auf in denen man ohne weiteres eine kleine Gruppe Motorradfahrer hätte begraben können. „Man sah sie nie wieder“.
    Ich wünsch dir einen schönen Übergang ins nächste Jahr – woimmer du auch bist.
    Grünkohl ist bestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.