13.07.2017 Heute Trollstiegen und dann Richtung Süden

Der Regen hat die ganze Nacht nicht aufgehört. Welch Ungerechtigkeit auf dieser Welt! In Ländern Afrikas verdursten die Menschen, im Süden Europas brennen ständig irgendwelche Wälder oder gar ganze Landstriche und hier, Wasser und Wasser und Wasser. Es bleibt uns nichts anderes übrig, wir ziehen gleich wieder die komplette Regenmontur an, inkl. Überstiefel. Es geht zuerst die Trollstiegen rauf. Die Serpentienen sind bei trockenem Wetter bestimmt schön zu fahren, aber heute mit dem Regen, der sogar mal etwas nachläßt, macht es keinen großen Spaß. Es ist auch etwas diesig somit ist auch der Ausblick von oben nicht sonderlich. Bei schönem Wetter muß es genial sein. Zum Glück sind wir früh genug unterwegs. Bei der Abfahrt kommen uns die ersten Reisebusse entgegen und es beginnt eine Rangiererei mit Bussen und Wohnmobilen die ganzen Serpentienen hoch. Andere Motorradfahrer berichteten uns von fast 1,5 Stunden die sie gebraucht haben für eine Richtung. Wir waren glaube ich nach 30 Minuten rauf und runter und haben auch noch Fotos gemacht. Wir fuhren also wieder runter auf der 63 Richtung Andalsnes und sind dann auf die E 136 grobe Richtung Oslo gefahren. Nach gut 100 km wurde es tatsächlich trocken. Der Himmel blieb zwar bedeckt aber es regnete nicht mehr. Als grobes Ziel hatten wir uns Honefoss ausgesucht. Kurz dahinter waren Campingplätze eingezeichnet an einem See. Und tatsächlich auf dem Utvika Campingplatz hatten sie eine geräumige Hütte für uns. Zwar war diese wieder teuer, 740 NOK weil auch  4 Personen hier Platz gehabt hätten. Nun denn, es schien sogar die Sonne bei unserer Ankunft und wir konnten erstmal alles Lüften und trocken legen. Der Platz als solches war nichts besonderes.

Der Tageskilometerzähler zeigt 425 km!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.