14.07.2017 Auf zur Sonne nach Evje

Die Wetterprognosen sehen überall nicht sonderlich gut aus. Wir hoffen, dass wir in Evje eine Hütte bekommen und wenn alles gut geht vielleicht dort noch ein bis zwei Nächte bzw. Tage bleiben. Die Fahrt dorthin war total schön. Erst fuhren wir die Hauptstraße nichts umwerfendes, aber dann die kleinen Straßen auf denen eigentlich nur ein Auto richtig Platz hatte, da kam Spaß auf. Sie verliefen auch nicht gerade aus, sondern kurvig, durch Senken, über kleine Hügel und Berge, mit Bäumen und Sträuchern bis fast an die Fahrbahn, einfach toll. Unterwegs kauften wir gleich ein, ad wir nicht abschätzen konnten wie groß Evje ist und ob es dort überhaupt etwas gibt. Gegen 15:00 Uhr kamen wir heute mal trocken am Ziel an. Der Campingplatz sah recht groß aus, hier sollte es doch wohl eine Hütte für uns geben. Denkste, alles voll und dass um diese Zeit. Frust macht sich breit. Erst tagelang schlechtes Wetter, nun selbst in einem überschaubaren Ort um 15:00 Uhr keine Hütte mehr frei, was sollte das noch werden. Ich fragte wo denn der nächste Platz mit Hütten sei und erfuhr, dass dieser nur 2 km entfernt die Straße runter hinter einer Brücke liegen soll. Ab auf die Motorräder und nichts wie hin. Der Platz sah sehr klein aus und schien auch nur aus Hütten zu bestehen, ich war sehr skeptisch. Wir steigen ab und gehen zur Rezeption. Aus irgendeiner inneren Eingabe spreche ich den Mann hinter dem Tresen einfach auf deutsch an und bekomme eine deutsche Antwort. Ja, wir haben noch Hütten. Als wir dann sagen, dass wir drei Nächte bleiben möchten sagt seine Frau, auch auf deutsch, dann bekommen sie eine Vier-Personenhütte zum Preis der Kleinen. Wir bekommen zwei Schlüssel in die Hand gedrückt und sollen sie uns ansehen und aussuchen, welche wir den haben möchten. Wir nehmen die Nummer VIER!
Die Frau und ihr Mann sind Holländer und überaus freundlich und sehr hilfsbereit auf eine angenehme herzliche Art, so dass wir uns hier sehr gut aufgehoben fühlen. Die Hütte ist kein Luxus, einfach aber toll. Für die Anmeldung wurde der übliche Zettel ausgefüllt und ich lass nur 750 NOK! Oha, ein stolzer Preis, aber letzte Nacht hatten wir auch schon 740 NOK gezahlt, es scheint hier unten etwas teurer zu sein. Beim genauer Begutachtung vor der Unterschrift sah ich dann, dass es der Preis für drei Tage war, also die Hütte pro Tag nur 250 NOK kostet. Da freuten wir uns sehr, ganz liebe Menschen die den Platz betreiben und dann  zu einem sehr guten Preis, fantastisch. 

Der Platz heißt „Fennefoss Camping“ in Evje, wir empfehlen ihn gern!

Als wir so allgemein ins Plaudern kommen und uns über das tolle Wetter hier unten freuen und über das im Norden schimpfen gibt uns der Pächter die absolut richtige Antwort. Wenn sie zu Hause 1400 km südlich fahren, stehen sie in Italien, Frankreich oder Spanien am Strand , da ist es dann auch wärmer. Er hat natürlich vollkommen recht, darüber habe ich noch nicht nachgedacht, welche Entfernungen wir hier in diesem großen Land schon zurückgelegt haben. Weiterhin erfahren wir, dass dieser Teil der Straße 9 zu einem beliebten Ausflugsgebiet zählt und erhalten prompt eine Handvoll Prospekte.

Heute waren es mal nur 325 km!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.