05.07.2017 Versteralen bis Skibotm

Heute verlassen wir die vorgelagerten Vesteralen und fahren mit der Fähre von Andenes nach Gryllefjord. Laut Internet soll die Fähre wohl gegen 14.00 Uhr fahen, wir sind aber schon gegen 12:00 Uhr vor Ort. Da noch genügend Zeit ist drehen wir um und fahren einige 100 Meter zurück in den Ort. Hier trinken wir in einer kleinen Kaffeerösterei hervorragenden Kaffee und essen eine Kleinigkeit. Kurz vor 13:00 Uhr machen wir uns auf den Weg zum Fähranleger und siehe da, die Fähre ist kurz vor der Ankunft. Wären wir später gekommen, hätten wir wohl nicht mitfahren können. Es machte den Eindruck, daß es nur wenige Mopedplätze gab, nur in einer Nische. Ein Motorradfahrer der später kam, als die Nische schon von Autos blockiert war, wurde nicht mitgenommen. Wir fahren als Erste auf die Fähre und müssen in diese besagte Nische. Die Mopeds werden diesmal sogar richtig gegen die Bordwand festgezurrt. Die Besatzung überprüft es sogar mehrmals. Scheinbar wissen die mehr als wir. So geht die Fahrt dann erstmal unbeschwert los. Die Tickets (2 Pers., 2 Motorräder=590 NOK) werden anschließend oben an Bord mit der Kreditkarte gelöst, ähnlich wie auf vielen anderen Fähren auch. Als die Schlange zum bezahlen etwas weniger geworden ist, mache auch ich mich dorthin auf. Oh, huch, was ist hier denn los? Im Sitzen hat man den Seegang noch nicht gemerkt, nun mußte ich mich schon bemühen das Gleichgewicht zu halten. Nachdem Bezahlen setzte ich mich wieder hin und mußte feststellen, das mein Gleichgewichtssinn nicht zur Ruhe kommt. Nach 20 Minuten habe ich dann den Platz unter Deck mit einem am Oberdeck getauscht. Die frische Luft hier war wesentlich angenehmer als unten. So habe ich die Überfahrt dann ohne Spucken überstanden. Mein Magen hat aber noch einige Zeit gebraucht um sich wieder richtig zu beruhigen. Selbst die ersten Kurven waren noch komisch. Heute hatten wir tatsächlich über die Mittagsstunden mal Sonne, das Regenzeug haben wir trotzdem anbehalten. Immer wieder gab es kleinere Schauer. In Skibotm finden wir dann zum Glück einen Campingplatz der sogar noch eine Hütte für uns hat. Zwar gibt es nur 4 Personenhütten aber wir nehmen sie trotzdem für 600 NOK! Dafür war sie recht groß und gut ausgestattet. Auch diese Rezeption hat dann um 21:00 Uhr ihre Pforten geschlossen. Wer eine Hütte braucht sollte an der Hauptreiseroute nicht zu spät mit der Suche beginnen und vor allem vor 21:00 Uhr die Plätze anfahren. Das haben wir im Rest des Urlaubs so bestätigt gefunden. Nur die Mega-Plätze sind länger geöffnet. Es waren heute knapp 400km.

Campingplatz Skibotm

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.