16.04.2018 Von Distomo nach Kalabaka bei Meteora

Bei bedecktem Wetter und nur 14°C fuhren wir los, gelegentlich kamen sogar Regentropfen herunter, so dass wir die Kameras verpackten. Trotz gelegentlich nasser Straßen brauchten wir das Regenzeug nicht anziehen. Unterwegs kauften wir  noch einen Liter Synthetik-Öl für 8,50€, damit Arnos Moped nicht trocken läuft. Das heutige Ziel die Meteora Köster erreichten wir schon gegen 13:00 Uhr und schauten uns eines auch an. Leider wurden meine Erwartungen etwas enttäuscht. Alles war neu hergerichtet, nichts sah irgendwie richtig alt aus. Selbst die Einrichtung der früheren Sitze für die Mönche waren aus neuem Material nachgebaut und sahen funiert aus. Die Deckenbilder in der Kapelle waren das Einzige was irgenwie alt aussah. Die anderen Klöster alle in unmittelbarer Nähe waren selbst zu dieser Jahreszeit massiv überlaufen. Die Felsen und die Anlage der Klöster an diesen imposanten Orten sind wirklich sehenswert. 







Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.