10.07.2017 von Jokkmokk nach Undersäker

Das Wetter mal wieder bedeckt, Spaß zu Weiterfahren haben wir eigentlich nicht. Aber das Wetter soll die nächsten tage richtig schlecht werden, deshalb müssen wir zusehen, daß wir nach Süden kommen. Noch in Jokkmokk wird gleich wieder getankt, wir könnten bestimmt noch 100 km fahren, aber gestern waren die Tankstellen etwas rar. Noch auf der Tankstelle wird das Regenzeug angelegt, der Wetterbericht sollte recht behalten. Benzin hatten wir erstmal genug, so konnten wir wieder Kilometer fahren ohne Ende. Das Wetter blieb tatsächlich den ganzen tag sehr schlecht. Heute tankten wir nur noch ein zweites Mal und erreichten unser Ziel den Campingplatz an den Ristafallet (Wasserfällen), der liegt 80km vor der Grenze Richtung Trondheim (185km) an der E14. 

Wieder ein großes Stück gen Süden geschafft, ca. 660 km, davon mindesten 400-450 km im Regen, grauenvoll! Als wir am Platz ankommen, kommt sogar die Sonne nochmal raus. Hier scheint es die letzten tage noch nicht ganz so schlecht gewesen zu sein. Die Hütte ist an der steilen Straße die zu dem Platz und den Wasserfällen hinunter geht gelegen. Wir fahren erst nach ganz unten und dann wieder hoch vor die Hütte. Von oben direkt einzubiegen könnte ggf. auch schief gehen, deshalb lieber auf Nummer sicher gehen. Die Hütte kostet 600 SEK, ist für 4 Personen ausgestattet und hat sogar bezogene Betten. So können unsere Schlafsäcke und Bezüge im Koffer bleiben. Nachdem wir das Regenzeug zum Trocknen aufgehängt hatten wurde erstmal was warmes gekocht. Später wollten wir unbedingt wissen woher das Getöse kommt und haben uns die Wasserfälle angesehen. Es ist schon gigantisch mit welcher Geschwindigkeit sich solche Mengen Wasser natürlich bewegen können. Schnell findet der Tag sein Ende. Kein Wunder wir sind erschlagen! Gestern und heute sind wir fast 1500 km gefahren und heute noch bei Sauwetter.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.