23.11.2017 Madrid nach Puerto de Mazarron

Ja, ich bin gut angekommen, es geht mir auch gut!
Temperatur heute 9-26° an der Küste 24°C, T-Shirt Wetter!

Morgen schreibe ich den Blog auch weiter, weil schon EINIGE gefragt haben ob alles gut ist.

Nachtrag: So hier nun noch etwas Info zu der Tour von Madrid hier nach Puerto de Mazarron. Bin heute ohne Frühstück los gefahren. Bin zweimal zum Moped gegangen um die Sachen heil runter zu bekommen. Außerdem mußte ich das Moped ja erstmal wieder aufschließen, mit dem Drahtseil und der Kette. Die Sturzbügeltaschen mußten ja auch erstmal wieder dran gemacht werden. Abfahrt 09:30 Uhr, es waren dann insgesamt 481km bis ans Mittelmeer. Der Start war etwas abenteuerlich, das Navi wollte mich gleich links in die Hauptstraße schicken, daß war aber verboten und ging auch verkehrsbedingt nicht. So wurde ich dann auch noch durch eine Polizeistreife die den Verkehr regelte am nächsten Abbiegen gehindert, so daß ich letztendlich mitten durch die Stadt, durch ganz kleine Straßen geführt wurde. An der einen Stelle muß wohl sio eine Art Wochenmarkt gewesen sein. Da bin ich an den Ständen so dicht vorbei gekommen, wenn ich zugegriffen hätte, hätte ich den Fisch oder das halbe Schwein einfach vom haken mitnehmen können. Ob der Weg dort entlang richtig war weiß ich nicht genau. Ansonsten bin ich heute nur Autobahn gefahren, alles andere wäre auch nicht wesentlich interessanter geworden. Zweimal Pause gemacht. Einmal mit Frühstück und das andere mal zum Mittag. Leckere Tortilla mit Schinken Kartoffel und Rababa drin. Ja, dass hat gut geschmeckt. Für 15:00-16:00 Uhr hatte ich mich per Mail angemeldet, pünktlich 15:00 Uhr habe ich vor der Tür gestanden. Die Unterkunft riesig im Vergleich mit dem Zimmerchen in Madrid. Gegenüber habe ich sogar einen Garagenplatz in einer abgeschlossenen Tiefgarage bekommen. Sicherer kann man sein Moped nicht abstellen. Das Zimmer und die Unterkunft als solches, sind absolut klasse und freundlich obendrein. Hier kostet die Nacht nur 25,-€, allerdings auch ohne Frühstück. Der Vermieter hatte mir sogar einen Kühlschrank angeboten, den habe ich aber dankend abgelehnt. Weniger Platz im Zimmer und die Salami schmeckt warm eh besser. Abends konnte ich dann schon sehen, dass die Reifen für mich schon in Murcia sind.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.