31.12.2018 Aufenthalt in Cusco

Heute ist Sylvester und Sabines Grippe husten oder weiß der Teufel Vieren haben mich erreicht. Vielleicht bin ich gestern auch nur zu kalt geworden an der Werkstatt. Zumindest fühle ich mich nicht sonderlich gut. Ich mache mich mit Sabine zuerst auf den Weg etwas für den Aufenthalt morgen im Tinayani Canyon einzukaufen. Dort wollen wir in einer Hospedaje übernachten in der es außer Kühen, Hunden und Pferden nichts gibt. Dann trennen wir uns in der Stadt, Sabine will noch Brot holen und ich noch einen Liter von dem Synthetik Öl welches jetzt durch mein Moped läuft. Denn wer weiß wo ich hier sonst so ein Öl herbekomme. Auf dem Rückweg fängt es fürchterlich an zu regnen und ich setze mich in ein Kaffee um wieder etwas abzutrocknen und den Fluten die hier runter kommen zu entgehen. Ich schaue dabei so aus dem Fenster und erkenne eine Regenjacke. Klopfe schnell an die Scheibe und einen Augenblick später sitzt Sabine schon an meinem Tisch. Auch sie wollte hier einkehren. Abends sind wir dann gegen 19:30 Uhr in die Stadt um etwas zu essen. Wir gingen wieder in das Lokal vom Vortag. Die Küche war hier ausgezeichnet und der Menüpreis fast unschlagbar. Danach schlenderten wir noch etwas durch die Gassen und setzten uns dann einen gute Stunde an den Rand des Hauptplatzes. Hier konnten wir das bunte Treiben recht gut verfolgen. Direkt vor uns trafen sich ein paar Brasilianer und machten spontan dort Musik. Gegen 23:00 Uhr zogen wir nochmals durch die Gassen. Sabine holte sich einen Kakao und ich schaute immer wieder auf die Uhr, wann es denn endlich Neujahr ist. Die Erkältung zog mich immer mehr in ihren Bann. Um 24:00 Uhr war es dann so weit, Der Platz war rappeldicke voll mit Menschen, viele mit gelben Hüten und Papierschlangen behangen. Das Feuerwerk war nicht schlecht ich hatte allerdings mit wesentlich mehr gerechnet. Die Meute im direkten Straßenbereich des Platzes fing dann an zu laufen. Es ist hier wohl Tradition im den Platz zu laufen. Irgendwer erzählte mir man müsse sieben Runden um ihn herum laufen. Wir gingen dann zügig nach Hause und gleich in Bett. Es soll morgen ja früh weiter gehen.

Heute nur zwei Bilder, Sylvester kennen alle.

Der Platz und die direkten Straßen drum herum waren voll von Menschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.