30.11.2017 Von Granada nach Cordoba

Es ist 10:00 Uhr ich sitze wieder startklar auf dem Motorrad. Der Regen hat aufgehört und die Straßen sind soweit erstmal trocken. Gestern habe ich immer wieder wildes Hupen gehört in meinem Zimmer und Lkw´s die sich durch die Straßen in Granada gequält haben. Da hatte ich schon ein bisschen Soge um mein Moped. Aber wie man auf dem Bild sieht, es stand heute morgen unbeschadet noch da. Der Regen war zwar vorbei, die Sonne bemühte sich auch sehr durchzukommen, aber der Kälteeinbruch, auch hier in Spanien, war deutlich spürbar. Während der ganzen Fahrt ist es heute nicht wärmer als 11°C geworden. Die Wolken hingen so tief, dass ich teilweise über der Wolkendecke gefahren bin. Die Strecke man gerade an die 180km Landstraße, war gegen 14:00 Uhr bereits abgespult. So sollte es auch sein, ich wollte mir Cordoba ja noch anschauen. Meine Unterkunft habe ich anstandslos sofort gefunden. Durch ganz kleine Gassen mußte ich fahren und bin eigentlich nur 200m von der Hauptstraße entfernt. Mitten in der Altstadt, für nur 23,94 Euro bombig untergekommen. Das Moped steht wieder einfach an der Straße, hoffentlich geht  es wieder gut. Die Temperatur ist dann doch noch auf 17°C angestiegen, als die Sonne weg war, ging dieTemperatur aber auch gleich wieder bergab. Bei den Mengen an Kindern, die ich heute hier gesehen habe, muß es ein Ort sein, der für Klassenfahrten gern genommen wird.
Kein Wunder, wo doch Cordoba für Geschichte steht. Die Stadt zählte einst zu den Reichsten der Welt und war ein Beispiel für die Harmonie zwischen den Völkern und Glaubensrichtungen. Ja, es ist schon toll, an solche Orte reisen zu können.  Trotzdem muß ich sagen, Cordoba hatte ich mir wesentlich größer vorgestellt. Ich bin aus den Bergen hier herunter gefahren und war erstaunt wie klein es vor mir lag. Morgen geht es schon wieder weiter nach Sevilla.

Mein Parkplatz in Granada, wenig Platz für durchfahrende Autos.
Der Morgendunst hebt sich nur sehr schwer, es ist schon 11:30 Uhr.
Ich bin teilweise über den Wolken gefahren!
Olivenhaine bis zum Horizont, fast 120 km links und rechts der Straße.








Und immer wieder diesen tollen Eingangstüren und Tore!


Cordoba hat auch ein anderes Gesicht.

Der Parkplatz für heute.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.