30.01.2019 Von Lavalle nach Los Hornillos

Gute 400 Kilometer waren es heute. Um 09:30 Uhr zeigte das Thermometer schon 30°C an. Etwas später auf freier Fläche ging es dann erstaunlich wieder auf 26°C runter. Auch wenn es nur 4° C waren, ich habe es gespürt und sofort aufs Thermometer gesehen. Es muß hier draußen, es ist flach bis zum Horizont und die Straße schnurgerade aus. Ich habe versucht mir am Horizont einen Masten auszusuchen und dann die Zeit gestoppt bis ich ungefähr dort war. Es müssen an die 3 Kilometer gewesen sein. Aber nicht, dass jemand glaubt es ging dann um eine Kurve, nein man gerade so ein Ansatz einer Kurve und wieder kilometerweit gerade. Sabine muß damals irgendwo anders lang gefahren sein. Mit Ihr hatte ich diese Route besprochen. Gut es war mal so eine Art Lehmwüste, aber immer mit etwas Grünbewuchs. Dann wieder 50 Kilometer etwas mehr Bewuchs bis zu 3 Meter Höhe. es war aber meistens Buschwerk und nur selten etwas höhere Bäume. Es muß hier fürchterlich gestern oder die Nacht geregnet haben. Überall in der Landschaft steht noch Wasser in riesigen Lachen. Nach gut 300 Kilometern dann endlich mal richtige Bebauung und Zeichen von Zivilisation. Dort kam dann auch eine Tankstelle mit einem angegliederten kleinen Restaurant. Zuerst bin ich vorbeigefahren, dachte dann aber so, wenn nicht jetzt wann dann. Außerdem glaubte ich aus dem  Augenwinkel heraus ein Kuchenblech von Nummernschild aus Deutschland an einem Motorrad gesehen zu haben. Ich also hin und tatsächlich steht dort eine R100 RC mit vollem Gepäck aus Pforzheim. Ich stellte das Motorrad gerade ab, da kam der Fahrer heraus und grüßte mich. Er hatte, weil ich etwas entfernt parken mußte nicht gesehen, dass ich aus Deutschland bin. Ich begrüßte ihn mit einem klaren HALLÖCHEN, da war klar wo ich herkomme.  Wir sind dann sehr nett ins Gespräch gekommen über unsere Reise und vieles mehr. Harry ist ein klasse Typ, hat seine Firma für ein Jahr dem Prokuristen anvertraut und sich seinen Lebenstraum erfüllt. er wollte immer mit seiner BMW die er damals neu gekauft hatte durch Südamerika fahren. Das Moped mußte zwischendurch 20 Jahre unbenutzt in der Garage stehen, das Übliche, Familie Kinder Job. Nun hatte er endlich den Freiraum gefunden und ist ohne Plan einfach so los. Er ist auf einem Autoschiff, 5 Wochen mit seinem Moped nach Montevideo gefahren. Nie wieder würde er so eine Reise mit so einem Schiff wiederholen. Er hat 4 Wochen auf einer Sprachschule in Montevideo die Sprache gelernt und ist dann nach Ushuaia gefahren. Nun ist er auch dem Rückweg nach Montevideo. Wir sind dann noch gut 100 Kilometer zusammen gefahren und haben nochmal eine ausgiebige Pause gemacht. Meine Unterkunft hatte ich schon im voraus gebucht und Harry wollte noch unbedingt bis hinter Cordoba fahren, also noch mindesten 180 km. Er ist da sehr unkompliziert, er hat die Penntüte, Zelt, Kocher usw. dabei und pennt zur Not unter einem Baum. Evtl. wollen wir uns in Montevideo nochmal treffen wenn ich dort in ein paar Wochen durch komme. Meine Unterkunft war auch schnell gefunden. Die letzten 20 Kilometer hatte mich die Zivilisation zurück. es scheint hier ein Feriengebiet nah am Gebirge zu sein. Die Straße war auch auf einmal kurvig. Heute Abend gab es als Tagesgericht leckere Spagetti und ein Bier.

Sabine ist auch wieder gut mit all ihrem Gepäck zu Hause angekommen. Der Platz im Flieger war wieder sehr eng. Ich werde ggf. für den Rückflug, zumindest für die Langstrecke über den Teich, versuchen einen größeren Platz zu buchen. Oftmals ist es noch möglich und ist besser als wenn ich mich dann auch wie eine Fragezeichen hinter meinen Vordermann quetschen muß.


Hier müssen Massen an Wasser heruntergekommen sein!

Mal nur wenig Grün in der Landschaft!
Kilometerweit geht es gerade aus!

Die Bergtour die hier etwas später beginnt, soll sehr schön sein. Harry ist dort noch lang gefahren und hat berichtet.

2 Gedanken zu „30.01.2019 Von Lavalle nach Los Hornillos“

  1. Hey Micha, Du hast mit der Hitze zu kämpfen und wir mit Sturm und Gewitter. Trotzdem genießen auch wir die Tage auf Kreta..
    Es ist schon toll, was für interessante Leute man trifft mit denen man sich austauschen kann. Wir wünschen Dir weiterhin viel Spaß unterwegs und tolle Erlebnisse.
    Schön, daß Sabine wieder gut zu Hause angekommen ist, für sie ist es bestimmt schwer sich wieder an den “ normalen “ Alltag zu gewöhnen.
    Gute Fahrt 👍🤚😘

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.