27.01.2019 Santiago Aufenthalt Tag 1

Heute morgen sind wir wieder schnell zu Lider und haben uns das Frühstück geholt. Dann habe ich noch schnell eine Free-Walking-Tour für heute Nachmittag gebucht. Nach dem Frühstück haben wir noch etwas die Beine baumeln lassen und sind dann zu unserer Tour aufgebrochen. Wir mußten bis zum Beginn noch etwas warten und setzten uns auf ein Bank im Schatten. Es standen dort noch einige Bänke mehr, an die waren oft auch Fahrräder angeschlossen. Ein gut gekleideter Mann stellte dann seine Taschen auf die Bank, drehte sich mit dem Rücken zu uns und kramte in seinen Taschen. Dann war er plötzlich weg und das Fahrrad was dort zuvor angeschlossen war, war mit ihm verschwunden. Einige Frauen waren vorher bei ihm und hatten auch Kontakt zu ihm. Dann kam eine junge Frau und suchte ihr Fahrrad, die Frauen sagten ihr, dass der Mann in eine bestimmte Richtung weggefahren sei. Der Freund der jungen frau fuhr mit seinem Fahrrad sofort in die gezeigte Richtung um zu suchen. Ich bin der festen Überzeugung, dass die Frauen zu dem Dieb gehörten und einfach in eine andere Richtung gezeigt haben. Die Frauen liefen hier auch schon die ganze Zeit herum und bettelten die Leute an. Mir erschienen die sowieso nicht ganz in Ordnung aber den Diebstahl hatten wir trotzdem nicht richtig mitbekommen, obwohl er keine 5 Meter neben uns passiert ist. Kurz nach 15:00 Uhr ging dann unsere Tour pünktlich los. Unterwegs verließen vier Gäste aus Zeitmangel die Gruppe und einige andere auch so hatten wir zum Schluß fast eine Private-Tour. Die Tour als solches war echt speziell. Unser Guide ging auf uns unsere Gruppe und die örtlichen Gegebenheiten hervorragend ein, so hatten wir auch viel Spaß mit ihm. Am Ende der Tour machte sich dann mein Rücken erheblich bemerkbar. Wir haben uns dann gleich ein Restaurant fürs Abendessen gesucht und sind anschließend zur Unterkunft zurück. Wir wohnen ungefähr 20 Minuten zu Fuß vom Zentrum, absolut toll. Vom Verkehr bekommt man hier überhaupt nichts mit.  Wir sind dann auf die Dachterrasse gegangen. Es kam dann zuerst noch ein Engländer dazu. Er ist schon seit Alaska hier unterwegs und will nach Ushuaia. Vor Alaska war er schon in Australien unterwegs. Er spricht perfekt spanisch. Etwas später kam noch ein Pärchen aus Argentinien dazu, dort konnte er dann immer mal wieder übersetzen. So hatten wir dann einen netten Abend und tolle Gespräche. Morgen werden wir einen ruhigen tag einlegen. Ich muß mit meinem Rücken etwas aufpassen und Sabine muß ihre Sachen für den Rückflug noch packen.


Badespaß für die Kinder bei 38°C!





Neu und Alt nebeneinander!
Blick in eine katholische Kirche!



Der Präsidentenpalast.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.