24.04.2018 Von Korenica nach Obdach

Das Wetter ist wieder wunderschön und wir kommen an den Plitvicer Seen vorbei. Hier und da kann man einen Blick erhaschen, auf einen Besuch verzichten wir. Trotz der frühen Stunde, nicht mal 10:00 Uhr stehen hier schon wieder die Busse mit Gästen aus Fernost die die Seen förmlich überschwemmen. Es geht auf guten Straßen bis nach Österreich in den Ort Obdach. Ja, er heißt tatsächlich so. Es gibt hier Otrstnamen die auf Vieles schließen lassen. Die Unterkunft im Groggerhof ist einfach aber zweckmäßig.
Das Highlight des Tages war heute ein Lkw-Fahrer. Wir fuhren schon eine ganze Strecke hinter ihm auf einer Landstraße hinterher, als es dann recht weit überschaubar für den Fahrer wurde. Er winkte als Zeichen, dass wir ihn überholen können mit dem Arm eindeutig aus dem Fahrerfenster. Uli hatte gerade angesetzt zum Überholen, weil er sich auf den winkenden Lkw-Fahrer verlassen hat. Ich sah von oben schon den Gegenverkehr kommen und bremste sofort ab. Als Uli genau neben dem Lkw ist erreichte auch der Pkw den Scheitelpunkt der Kurve. Ich hätte nie damit gerechnet, dass Lkw, Motorrad und Pkw (SUV) dort aneinander vorbei kommen, aber es ging gut. Der Autofahrer hielt kurz an um zu sehen ob Uli es auch geschafft hat. Ich bedankte mich mit einer Geeste bei ihm. eigentlich hätte man den Lkw anhalten und den Fahrer zur Rede stellen müssen, aber was hätte es geholfen. Den ganzen Tag hatten wir immer wieder die Kameras zum Filmen der Strecke an, aber genau hier war der Akku wieder mal alle. Der Schreck saß uns Drei aber noch einige Zeit in den Knochen.






Gigantische Brückenbauwerke!
Strandkorb im tiefsten Österreich!

Niedersächsische Frostbeule!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.