23.12.2018 Aufenthalt in Nasca

Um 06:30 Uhr klingelt der Wecker. Wir müssen früh raus, denn um 07:30 Uhr geht es vor der Tür zum Flughafen los. Heute wollen wir uns die Nasca-Linien von oben ansehen. Unser Vermieter arbeitet irgendwie für den Flughafen und hat den Flug für uns organisiert. Es hat 80US$/Person und 30 Sol Flughafengebühr gekostet. Wir wurden vom Piloten der kleinen Maschine persönlich begrüßt, er machte sogar ein Foto mit meinem Apparat von uns. Und dann ging es in die Luft. Mein Kreislauf machte sich dann leider wieder bemerkbar und reagierte mit massivem Schwitzen. Irgendwie habe ich noch versucht Bilder zu machen, aber richtig Spaß hatte ich nicht an dem Flug. Sabine ging es auch nicht viel besser hinter mir. Die Kräfte die hier in der Maschine, in den wirklich starken Seitenneigungen der Kurven wirkten, bekamen uns überhaupt nicht. Als wir gelandet waren holten wir beide dann erstmal tief Luft. Ich hatte fast das Gefühl in der Dusche gewesen zu sein. Alle Poren waren offen, es ging mir überhaupt nicht gut. An der Unterkunft waren wir schon wieder um 09:50 Uhr. Dort legte ich mich hin und brauchte eine gute Stunde bis ich wieder richtig fit war. Den Rest des Tages  haben wir dann mit dem Abenteuer der Matchu Picchu Buchung verbracht. Mal sehen ob es alles klappt. Nun fehlt nur noch das Busticket. Die Eisenbahn und die Eintrittskarte haben wir Oneline  gebucht und bezahlt. Später wollen wir wieder im Ort zum Essen gehen und das fehlende Volumen ergänzen.







Unsere Crew!





Auf dieser Straße sind wir auch von links gekommen. Sie verläuft dann in Bildmitte nach Nasca. Dort stehen auch die Türme die auf einem anderen Bild zu sehen sind. Von der Straße aus ist absolut nichts von den Linien zu erkennen bzw. zu sehen.


Die Türme an der Straße nach Nasca.

 
Diese Löcher, sollen wohl früher Brunnen gewesen sein oder zumindest der Wasser-versorgung gedient haben.

4 Gedanken zu „23.12.2018 Aufenthalt in Nasca“

  1. Fantastische Aufnahmen.🙋 wie haben „die “ zu der damaligen Zeit so etwas fertig gebracht.
    Schade, das ihr so wenig davon hattet.
    Hatte ich ganz vergessen zu erzählen bei unserem Gespräch. 👍✋

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.