23.04.2018 Von Makarska nach Korenica

Früh um 09:00 Uhr sitzen wir wie immer auf den Motorrädern und fahren nun der Heimat entgegen. Es geht an der Kroatischen Küste bis zur Hafenstadt Sibenik und anschließend ins Landesinnere. Auf der Strecke bis Sibenik kommen wir am Adriatik Auto Kamp vorbei und machen kurz einen Halt. Ich stehe an einem Ort an dem ich fast auf den Tag genau vor 22 Jahren das letzte Mal gestanden habe. Damals ging mein erster Einsatz mit der Bundeswehr hier zu Ende. Auf diesem Platz hatten wir damals unseren Stützpunkt. Es war schon ergreifend wieder hier zu stehen und zu wissen, das heute wieder Frieden herrscht in diesem zwar geteilten aber so schönen Land. Ich habe gleich Bilder mit dem Handy verschickt an den alten Spieß von damals. Die Rezeption von damals, war unser Geschäftszimmer und heute ist es wieder die Rezeption (Recepcija). Es hat sich einiges verändert. Ich glaube ganz früher war es mal ein recht schöner Platz, heute etwas vor der eigentlichen Saison wirkt es hier eher verlassen auch wenn an einigen Stellen Bautätigkeiten stattfinden. Es geht in Sibenik rechts ab Richtung Knin wo wir kurz hinter der Abfahrt zu den Krka-Wasserfällen Pause machen. Hier treffen wir zwei Österreicher die mit Motocrossmaschinen unterwegs und teilweise querfeldein fahren. Sie haben ihr Lager auf dem Campingplatz wo wir zuvor Halt gemacht haben und wollen in den nächsten Tagen neben anderen ca. 400 Teilnehmern die Saison in Kroatien eröffnen. Meine Frage nach der Strecke querfeldein und Minenfeldern beantworten sie mit: “ Es gibt schon ein paar Stellen, an denen soll man die Strecke nicht verlassen, dort sollen noch welche liegen!“ Ich erinnere mich gut an diese Hauptstraße auf der wir Richtung Kin fahren, genau hier wo wir Rast machen waren links und rechts Minenfelder bis an den Straßenrand. Alte Erinnerungen und Bilder sind wieder voll präsent. Auch heute noch stehen ausgebombte bzw. gesprengte Häuser entlang der Straße. Das Wetter ist wieder grandios, wir haben bis 27°C und schwitzen teilweise recht heftig. In Korenica haben wir eine Ferienwohnung für 36,-€ gemietet. Ein absolut toller Preis und eine hervorragende Unterkunft das Apartment Sara. 


Primosten, die Perle der Adria!

Die Recepcija, damals und heute!
Das war damals mein SanBereich, nach rechts schloß sich die Bettenstation an.

Blick auf das Restaurant, damals Truppenküche!


Überreste der Vertreibung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.