20.01.2019 Von Vallenar nach Tongoy

Das Erdbeben haben wir ohne irgendwelche Begleitumstände unbeschadet überstanden. Es ist überhaupt nichts weiter passiert und niemand hat in irgendeiner Art und Weise reagiert. Unterwegs zum nächsten Ziel haben wir allerdings ein paar Berge passiert, wo ggf. etwas Geröll von den Hängen auf die Straße gefallen sein könnte. Es sah zumindest so aus, als wenn das Geröll noch nicht lange dort liegen würde. Sonst gab es auch Richtung Tongoy, obwohl es wesentlich näher am Geschehen lagt, nichts Bemerkenswertes zu sehen. In Tongoy gibt es ein richtiges Strandleben, hierher fahren hauptsächlich die Einheimischen und machen hier wohl Urlaub. Unser Hotel ist schon etwas in die Jahre gekommen, es ist der Yachting Club Tongoy. Es ist günstiger als die anderen Unterkünfte und direkt am Strand. Nach drei Minuten hatten wir den Liegestuhl erreicht, den wir für heute gemietet hatten. Der Seegang hier wechselt ungefähr alle 5 Minuten, von harmlos und spiegelblank bis zu 2 Meter hohen Wellen. Ein Phänomen  was wir nicht erklären können. Die Liegen und der Schirm waren schon gut. Trotz Eincremen hatte ich einige Stellen, die Abends gerötet waren. Zum Mittag gab es Fisch direkt neben unserer Unterkunft. Abends sind wir dann durch den Ort geschlendert und ich habe einfach ein paar Scheiben Wurst und ein paar Brötchen gekauft, mal ein normales Abendbrot und kostengünstig dazu. 

Der Strand direkt vor der Unterkunft, man hatte aber genug Platz. Das Bild sieh schlimmer aus als die Realität.
Abendrot über dem Hafen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.