19. +20.12.2015 San Martin zum Largo Alumine und dann weiter nach Chos Malal

Christian, Stefan und Conny wollen noch einen Tag länger hier am See bleiben. Der Rest fährt weiter zum Largo Alumine. Als erster Treffpunkt war die erste Tankstelle in Alumine festgelegt. Es ging teilweise wieder über lange Strecken Schotter. Auch einen schneebedeckten Vulkanberg sahen wir.  An der Tankstelle konnte man hervorragend auf einer luftigen, schattigen Terrasse im ersten Stock eine Pause machen. Die Temperaturen waren mittlerweile auf 30° C angestiegen. Leider war der See nicht so schön gelegen wie erhofft. So mußten wir nochmals eine megalange Schotterpiste fahren bis wir endlich einen Campingplatz gefunden hatten. Der war dann aber recht gut ausgestattet. Ich war wider baden, auch nur kurz, es war wieder sehr kühles Wasser, höchstens 18°C. Wir zelteten unter  Bäumen, recht nett.

Am 20.12.2015 sollte es dann über eine recht schöne Strecke nach Chos Malal gehen. Die Strecke war dann aber alles andere als schön. Außer Schotter nichts gewesen, doch Staub und Staub sowie Staub, auch nach der nächsten Kurve Staub. Wir kamen durch sogenannte Araukarienwälder die fast bis auf die Höhe von 1760 Metern wuchsen. Dort gab es auch noch kleine Schneefelder, die Temperatur lag aber auch um 23°C. Wie immer, alles auf Schotter. Dieser zog sich aber wieder  sehr lange hin. Am Tagesende ärgerten wir uns schon ein bißchen , dass wir nicht die RN 40 gefahren sind. Aber wie soll man so etwas vorher ahnen. Chos Malal erreichten einige mit dem letzten Tropfen Sprit. Zum Zelten war es eigentlich schon zu spät. Unterkünfte schien es zwar zu geben, aber nur schwer zu finden. Wir irrten von den offensichtlichen bis zu den Empfehlungen und landeten dann doch in einem für die Verhältnisse recht teurem. Die Preise hier sind recht teuer, billig ist Argentinien nicht. Die Drei, die Vorgestern am See geblieben sind, haben nur eine SMS geschickt, daß sie auch hier im Ort angekommen sind. Gesehen haben wir uns nicht mehr. Mal sehen wie es morgen weiter geht. Die Teamfähigkeit aller wird auch täglich auf die Probe gestellt. Am Ende des Tages ist es dann gelegentlich etwas schwierig.  Die WLAN-Verbindung ist teilweise abends überhaupt nicht oder nur so gering vorhanden, daß es für den Blog nicht immer reicht, daher etwas komprimierter!

Largo Alume Chos Malal1

Largo Alume Chos Malal2

Largo Alume Chos Malal3

Largo Alume Chos Malal4

Largo Alume Chos Malal5

Largo Alume Chos Malal6

Largo Alume Chos Malal7

Largo Alume Chos Malal8

 

2 Gedanken zu „19. +20.12.2015 San Martin zum Largo Alumine und dann weiter nach Chos Malal“

  1. Hallo Michael,
    auch wenn Du über das Wlan nicht ztufrieden bist, so ist es in Südamerika zwar schwach aber immer frei zu erhalten. Du wirst Dich möglicherweise in Deutschland danach zurücksehnen. Die Möglichkeit in ein Lokal zu gehen und sich einzubuchen gibt es hier nicht!
    Genieße weiter jeden Meter und alle Aus-und Anblicke!
    Euch allen ein sehr eindrückliches und exotisches, friedliches und heimeliges Weihnachtsfest. Mögen die Temperaturen (jetzt endlich Sommer und zelten) auch nicht gerade weihnachtlich sein, das ist es hier aber auch nicht. Wenigestens scheint heute hier die Sonne und die Temperaturen sind nur noch einstellig! Ich würde glatt sofort tauschen mit den Aussichten, die hinter und vor Euch liegen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.