18.02.2018 Von Malaga nach Benidorm/Girona

Es ist heute die große Frage wo geht es hin. Ich habe mir für Benidorm eine Unterkunft ausgesucht die relativ preisgünstig ist. Dafür liegt sie irgendwo in einem Betonklotz am Rand der Stadt. Das Wetter ist wie angekündigt, bedeckt! Als ich los fahre kommen sogar die ersten Tropfen runter. Teilweise ist es diesig und bedeckt wird aber etwas später sogar noch mal sonnig und dann wieder bedeckt. Kalt ist es aber nicht, die Temperatur liegt zwischen 11 und 18°C . Die Straße bzw. Autobahn macht richtig Spaß hier unten, es geht parallel zur Küste und genauso kurvig. Die Geschwindigkeit ist oft auf 80km/h begrenzt und das hat seinen Grund. Einige der Kurven haben Bodenwellen und sind recht eng. Ich komme recht gut voran. Heute, wie auch schon vor einigen Tagen, geht die Tankuhr deutlich schneller runter. Da wo es geht fahre ich 140km/h um etwas voran zu kommen, da merkt man  den höheren Verbrauch. Gegen 13:30 Uhr traue ich meinen Augen nicht. Vor mir taucht Benidorm auf, nur Betonklötze. Nein, da fahre ich nicht hin, die Ähnlichkeit mit der Skyline Frankfurt oder anderer Betongiganten schreckt mich einfach ab. So habe ich mir die letzten Tage meiner Reise nicht vorgestellt. Also dann doch Plan „B“ und weiter bis Girona. Die Strecke wir nun zwar ein echter Ritt, aber alles ist besser als nach Benidorm zu fahren. Das Wetter in Girona sollte auf jeden Fall trocken sein, soviel wußte ich von meinen Recherchen der letzten Tage. Nur waren es nochmal fast 600 km mehr und somit dann eine Tagesleistung von 1100 Kilometern. Eine Unterkunft hatte ich schon vorgemerkt, direkt in Autobahnnähe. Mit dieser Entscheidung stand fest, jetzt wird hoch gepokert. Wenn abends das Wetter gen Norden nicht mit Schneefällen droht geht es morgen direkt weiter Richtung Heimat. Gegen 18:30 Uhr erreiche ich bei beginnender Dämmerung das Hotel im Süden von Girona. Das Motorrad steht unter einem Flutlichtstrahler direkt unter meinem Fenster. Ich beziehe nur schnell die Unterkunft und will noch schnell etwas essen gehen, leider gibt es wieder nur Bur.. King. Aber wo anders noch hin fahren geht nicht mehr. So muß halt ein Burger reichen. Zum Glück ist das Zimmer geheizt und ich muß nicht frieren. Die Temperatur ist auf max. 10°C gefallen und nach 1100km ist das verdammt kalt. Morgen soll es früh weiter gehen, das Wetter sieht gut aus. Es soll zwar kalt werden ab Lyon aber wohl morgen noch keinen Schnee geben. Ich werde berichten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.