17.11.2017 Ripoll-Andorra-Ripoll

Heute mal ein Tagesausflug ins Eis. Es stehen 261 km auf dem Navi beim Start, Ankunft 14:45 Uhr wieder in Ripoll, dass habe ich nicht geschafft. Es ist 16:30 Uhr geworden. Ins Eis aus dem einfachen Grund es war saukalt heute morgen. Als ich das Moped aus der Garage geholt habe waren es noch 2°C, bei der Abfahrt 40 Minuten später zum Glück schon 3°C, es bestand Grund zur Hoffnung. Kurz nach   Verlassen von Ripoll, als wenn man aus dem Kühlschrank heraus fährt, waren es gleich 5, 6, 7 und dann sogar 9°C. Also alles halb so wild. Die dicken Handschuhe hatte ich trotzdem angezogen und was ich sehr selten mache, sogar die Sturmhaube hatte ich auf. Alles in allem war es auch gut so, denn in den schattigen Tälern war es deutlich unangenehm. Je höher ich gekommen bin umso wärmer ist es geworden, zumindest bis 1400m. Dort waren es irgendwann stattliche 18°C, alles richtig gemacht war wieder einmal mein Gedanke. Die Straßen sind hier in einem ausgezeichneten Zustand. Kurven bis zum Abwinken, einfach nur schön. Den ganzen Tag habe ich wohl 4 Motorradfahrer gesehen, nur einheimische. Hier hat die Bezeichnung goldener Herbst ein ganz anderes Gesicht als zu Hause. Die Farben wesentlich gemischter und in brillianter Intensität. Ich freue mich jeden Tag aufs Neue, daß ich hier in den Süden gereist bin. Ja, ich habe zur Kenntnis genommen, Plön ist schön, Kiel ist schön, aber beides zu kalt für mich und zu wenig Sonne (siehe Kommentare). Hier glüht der Planet noch den ganzen Tag. Andorra war überhaupt nicht schön, die Architekten, die hier gebaut haben sollte man alle erschießen. Selten habe ich so häßliche Orte gesehen. Die Kulisse einfach nur schön und den Rest kann man vergessen. Die Leute kaufen hier wie verrückt ein, einige Sachen sind scheinbar erheblich billiger als wo anders, aber man muß da genau aufpassen. Denn auch die hier wissen wie man Geld verdient. Die eine Pulle Schnapps im Angebot und die Andere kaum billiger. Nur die Gebinde sind erheblich größer. Viele Flaschen gleich als 1,5 , 2 oder mehr Liter groß. Ich habe im Vorbeigehen dann aber auch noch etwas gefunden, ein großes Opinel für 9,50€, da konnte ich nicht vorbei gehen. Mir hat es hier nicht gefallen und so bin ich schnell durch den Tunnel wieder gen Spanien gefahren. Außerdem waren hier noch einige Stellen, die auf dem Parkplatz im Schatten lagen, mit Eisplatten bedeckt, sonst aber alles trocken, sau gefährlich. Nun denn, bei über 2000 Metern Höhe kein Wunder. Die müssen hier auch schon mal richtig Schnee gehabt haben. In einigen Bereichen haben sie den heute sogar noch mit Radladern von der Straße geräumt, damit Platz ist für den Nächsten.  Bei den folgenden Bildern ist eines dabei, darauf sieht man eigentlich erst nur Dächer, wenn man näher ran kommt, sieht man , dass es Häuser sind mit min. 5 Stockwerken. Ich glaube an einigen Stellen kommt unten kein Tageslicht an. Mittagspause habe ich total abgelegen auf einer gut ausgebauten Landstraße mit traumhaften Rundumblick gemacht. Hier herrschte absolute Stille, herlieger Sonnenschein und mehr als 20° Grad aber nur in der Sonne. Morgen verlasse ich die Berge, es geht nach Saragossa.







Nur Dächer, kaum zu glauben. In Wirklichkeit sieh es noch schlimmer aus!





2 Gedanken zu „17.11.2017 Ripoll-Andorra-Ripoll“

  1. Hallo Micha,
    Das sind einfach tolle Aussichten.
    Das Wetter am Himmel ist auch etwas zum genießen. Die Ruhe auf einem Aussichtspunkt geht bestimmt auch unter die Haut.

    Dann gute Weiterfahrt in Richtung Saragossa

    Gruß
    Arno

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.