13.01.2016 Cabanaconde nach Mollendo

Früh um 07:00 Uhr gab es Frühstück, denn von 08:00-10:00 Uhr sollten angeblich die Condore fliegen, so  daß Prospekt unserer Herberge. Es gab ein kleines Frühstücksbuffet auf das unser Hausherr extra hinwies. Er hatte sogar Spiegeleier gebraten, weiter gab es Wurst und Käse sowie Marmelade, einfach prima,gegenüber den sonst kargen Früstücken die wir erleben durften. Um 08:00 Uhr gingen wir dann gut 15 Minuten zu dem entsprechenden Mirador. Nach ca. 15 Minuten tauchte dann auch tatsächlich der erste Condor auf, ein tolles Erlebnis. Später kamen dann noch einige mehr hinzu, so daß der Besuch dieses nicht so bekannten Miradors ein guter Tipp war. 
Anschließend gingen wir zur Unterkunft zurück, erfreuten uns der Umgebung und verpackten unsere Ausrüstung auf die Mopeds. Dann ging der Ritt los, es sollten eigentlich 300 km werden. Aber die Karten hatten nicht gelogen, es war ein riesiger Anteil Schotter. Abfahrt war gegen 10:45 Uhr, aufgehört haben wir gegen 17:00 Uhr ohne große Pausen zu machen nach ca. 240 km. Das erste Hostel haben wir dann auch gleich genommen, nichts besonderes, aber mit Garage für die Mopeds. Gegenüber unserer letzten Unterkunft eine absolute Absteige. Wasser gab es erst nach einer Stunde. Trotz Schotterstrecke war die Landschaft recht ansprechend.

Mirador1

Mirador2

Mirador3

Mirador4

Mirador5

Mirador6

Mirador7

 

3 Gedanken zu „13.01.2016 Cabanaconde nach Mollendo“

  1. Also wir stehen hier am Mirador Waldsee… Ein Konoran… aber der kann ja nicht ‚mal fliegen… Dafür aber Schnee!
    Harzer Grüße, Rüdi, Ecki, Körg, Kono

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.