10.-11.04.2018 Von Lefkadi nach Nafplio inkl. Ruhetag

Aufbruch wie immer um kurz nach 09:00 Uhr an der Unterkunft. Zuerst stellten wir bzw. Ulli fest, dass sein Bordwerkzeug nicht so üppig ausgestattet ist. Es reicht nicht mal um die kette zu spannen. Wir werden sie morgen mit anderem Werkzeug spannen. Es ging anschließend im großen Bogen um Athen herum. Ulli baute hier sogar eine Offroadeinlage ein, die er sogar mit normaler Straßenbereifung ohne Probleme beherrschte. Hier in den Bergen müssen über Winter riesen Wassermassen herunter gekommen sein. Die Flußbetten weisen erhebliche Beschädigungen auf, von Erdrutschen ganz abgesehen. Wir schauten uns unterwegs den Kanal von Korinth an und drehten anschließend Richtung Süden ab. Ziel des heutigen Tages ist Nafplio. Auch hier suchten wir etwas länger nach der Unterkunft. Das Navi und die Anzeige von Booking Com waren unterschiedlich. Als wir die Unterkunft in Augenschein genommen hatten entschieden wir uns spontan noch einen Ruhetag einzulegen. Heute hatte jeder sein eigenes Bett, keiner mußte sich ein Bett bzw. das Doppelbett teilen. Die Vermieterin war sehr freundlich und kam uns beim Preis auch etwas entgegen. Mal sehen was wir am 11.04. so nach dem Blogpflegen noch so schaffen. Es gibt hier auch eine Burg.













 

11.04.2018 Ausflug in Nafpoli
Heute sind Arno und ich zur Festung Palamidi in Nafplio gefahren und haben diese Besichtigt. Der Eintritt hat 8,-€ gekostet und große Teile der Wege waren naturbelassen. Ulli hat allein die Kurven der Gegend kontrolliert und für gut befunden.

 






 

 

 
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.