09.01.2016 Canyon nach Cusco

Eine tolle Nacht lag hinter uns in dieser Abgeschiedenheit. Nun war es endlich hell und wir konnten richtig in Augenschein nehmen, wo wir denn gestern Abend gelandet waren. Ein idyllisches Plätzchen hatten wir da erreicht. Der Bauer der diese Hosteria betrieb brachte uns heißes Wasser, Tassen Kaffeepulver und frische Minze. Unglaublich diese Unterkunft hier Mitten in der Natur. Die Bilder erklären glaube ich mehr als Worte. Über die Hängebrücke sind zurück nur Sabine und ich gefahren, Carsten und Kudret sind durch den Fluß gefahren.

Nun ging es aus Zeitmangel gleich wieder auf die Hauptstraße nach Cusco. Die Landschaft nach Cusco mit seinen grünen Bergen war wunderschön, trotz Regenschauer. Es präsentierte sich uns eine riesige Stadt, die ich so überhaupt nicht erwartet hätte. An einer Tankstelle mit WiFi suchten wir uns eine Unterkunft. Bis wir endlich im Hotelzimmer waren vergingen locker 2,5 Stunden. Es war nun 19:25 Uhr auf einem Samstagabend. An der Rezeption unseres Hotels erfuhren wir, daß die Karten für Machu Pichu an einem Touristikbüro gekauft werden müssen. Morgen früh wollten wir dort aber schon hin. Man machte uns Hoffnung da ja Wochenende si, könnte es sein, daß im Touristikbüro noch jemand arbeitet. Wir nichts wie hin, ca. 15 Minuten zu Fuß. Das Büro war schnell und einfach zufinden, obwohl hier schon die ersten Türen zu gingen. Der Preis den wir dann hörten war umwerfend, durch die Kurzfristigkeit wahrscheinlich nochmals gestiegen, 235$ USD pro Person. Da stockte uns echt der Atem, teuer wußten wir vorher, aber so sehr, erstaunte uns dann doch. Ich lehnte sofort ab, als ich dann auch noch hörte, daß ich morgens um 04:00 Uhr schon am Bahnhof sein müsse. So wollte ich auf keinen Fall dort hin. Der freundliche Herr unterbreitete uns ein anderes vielversprechendes Angebot. Vier Inkastetten inkl. Eintritt, Tansport, Führer und Mittagessen für ca. 40$ USD. Wir entschlossen uns alle vier für dieses Angebot. Als wir das Büro verließen wurde es auch sofort geschlossen. Da hatten wir gerade nochmal Glück gehabt, wenige Minuten später und wir hätten einen ganzen Tag verloren.

 Schlucht2

Schlucht1

 

Schlucht4

Schlucht5

Schlucht6

Schlucht8

Schlucht7

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.