07.12.2018 Von Las Lajas nach Piura

Die Dusche funktionierte heute wenigstens, zwar sau kalt aber es kam Wasser raus. das Frühstück war auch gut und geschlafen habe ich auch nicht schlecht. Um 08:00 Uhr war ich schon unterwegs. Ich wollte auf jeden Fall vor der Mittagshitze über die Grenze nach Peru, da ich nicht wußte ob sie überdacht ist. Die Fahrt zur Grenze war erst recht interessant, dann wurde sie aber sehr eintönig und langweilig. Es zog sich ohne Ende bis zur Grenze. Dort komme ich an und was sehe ich, eine gesperrte Straße. Sofort werden Erinnerungen an den Grenzübertritt von Peru nach Chile in 2016 wieder präsent. Damals streikten die Lkw-Fahrer und wir kamen Stunden nicht weiter und dass bei sengender Hitze. Hier war es Blaßmusik und marschierende Kinder. Die Ausreise aus Ecuador hat vielleicht 10 Minuten gedauert. Die Einreise nach Peru verzögerte sich aus genanntem Grund. Ich konnte zum Glück schon die Personen Migration erledigen, die war auf dieser Seite der Brücke. Nachdem ich meinen Einreisestempel hatte schob ich mein Motorrad schon mal den Gruppen hinterher, die Musik hörte auf zu spielen und jemand winkte der Schlange zu, es soll weiter gehen. Also Moped an und los, der Mann mit dem Mikro wollte aber noch einige würdigen, das wußte aber der winkende wohl nicht. So war ich schließlich so schnell, dass ich vor dem Sprecher mit dem Motorrad stand, die Achseln hochzog, mich entschuldigte und durchgewunken wurde. So war ich dann der erste der bei der Fahrzeuganmeldung stand. Ein überaus freundlicher Zöllner dem ich gleich alles hinlegte freute sich mit mir etwas plauschen zu können. Sein Internet wollte erst eine ganze Zeit lang nicht. Alles in allem habe ich vielleicht mit warten 50 Minuten gebraucht, eine tolle gute Zeit. Leider konnte ich an der Grenze kein Geld tauschen und die Orte durch die ich bis Piura kam machten überhaupt keinen vertrauensvollen Eindruck. So fuhr ich ohne peruanisches Geld leider durch bis Piura. An der Unterkunft konnte ich sogar mit Dollar zahlen. Ich zahlte gleich das Frühstück für alle Tage mit und fragte ob er sich bei dem Preis nicht vertut. Er sagte nein, es wäre ein außerordentlich gutes Frühstück. Ich stimmte zu und sagte ihm, dass ich meckern würde wenn es nicht sein Geld wert ist und das jeden tag aufs neue. Er sagte ok. Kurze Zeit später klopft es an meiner Tür. Der junge Mann von der Rezeption steht davor. Er entschuldigt sich vielmals, aber er habe doch etwas beim Frühstück falsch gemacht und gab mir 14 Doller von 28 für die Frühstücke zurück. Ich war ja begeistert, wenn er nichts gesagt hätte, wäre es halt sehr teuer gewesen. Das machte schon einmal einen guten Eindruck. Das Motorrad steht überdacht direkt unter unserem Zimmer hinter verschlossenen Türen. Ich ging nach einer Dusche dann zum Einkaufszentrum. Es war einfach riesig und nur wenige Minuten zu Fuß gut erreichbar. Dort wollte ich erstmal Geld kaufen, der Automat sagte ja, aber es kam nichts raus. Ein Wachmann mit dem ich es nochmal versuchte schaute zu und meinte der gibt mir nichts, obwohl ich das Gefühl hatte er wollte zahlen. So blieb ich davor stehen um zu sehen ob es vielleicht länger als gewohnt dauert. Aber nach dem nächsten Kunden war immer noch kein Geld rausgekommen. So ging ich zum nächsten und hatte Glück. Ich konnte zwar nur 400 SOL abheben, aber dieses tat ich gleich dreimal. Dann weiter zu Claro der Telekom von Peru. Eine neue Karte mit mobilen daten mußte her. Erst klappte die Verständigung mit der Dame am Empfangsschalter überhaupt nicht. Dann fragte ich sie nach WiFi und sie wählte mein Handy ins Netz dort ein. Dank der SprachApp war dann alles binnen Sekunden geklärt. Ich bekam eine Nummer für den Tresen und kam sofort dran. Nach 15 Minuten war meine Karte offiziell registriert, mit Dokument und allem was dazu gehört, aufgeladen und auch schon freigeschaltet. Das ganze für 5,-€ ! Ich gönnte mir mein erstes Eis in Südamerika, Browny und es schmeckte super. Anschließend kaufte ich mir etwas zum Abendessen, heute mal kalt. Ein gelungener Tag neigt sich dem Ende.

Heute kann ich davon endlich berichten, weil die neue VisaCard endlich unterwegs ist zu mir. Bei Uli hatte die Tankstelle in Cartagena wohl die Karte zerstört, denn anschließend funktionierte sie nicht mehr, was sie zuvor aber tat. Wir haben uns dabei überhaupt nichts gedacht und irgendwann, konnten wir wieder mal mit Karte zahlen und um wieder Geld zu haben sagte ich ok, dann zahle ich für uns beide. Bei der nächsten Tankstelle ging dann aber nichts mehr, so wahr klar, irgendetwas macht beim Tanken die Karten kaputt. Ich bestellte sofort via Online eine Neue. Meine Tochter kontrollierte seit letzter Woche Freitag täglich meinen Briefkasten. Ich war schon dabei de Beschwerdebrief an die DKB zu senden, doch siehe da, gestern nach 13 Arbeitstagen war sie endlich in Neumünster. Lena, brachte sie gleich zur Post per Express zu Sabine nach Braunschweig. Dort ist sie heute auch angekommen und geht heute Nacht noch in den Flieger. In 36 Stunden habe ich dann hoffentlich wieder eine funktionierende Karte in der Hand. Ich habe zwar noch eine weitere Karte, zwar nur eine Mastercard, aber auch mit der bekommt man Geld am richtigen Automaten. Soll heißen es steht zwar dran Mastercard und Visa, aber manchmal spucken die Dinger doch kein Geld aus. Ich werde mir für die Zukunft eine dritte Karte zulegen, damit noch ein weiteres Backup vorhanden ist. Nicht immer kommt gerade eine Sabine nach Südamerika. Das Geräusch, weshalb ich das Getriebeöl gewechselt habe ist immer noch gelegentlich da. Es wird zum Glück nicht schlimmer, so warte ich a was passiert. Gestern hatte ich ja schon ein komisches Gefühl was die Unterkunft anbetrifft, heute kam von Booking com die Nachfrage, ob alle in Ordnung sei, die Unterkunft habe gemeldet ich sei nicht erschienen. Mal sehen was die daraus machen, ich bin gespannt und werde berichten.

Ich habe den Beitrag von gestern noch mit einem Absatz über Abzocke ergänzt.

Bilder sind heute nur zwei, es lohnte einfach nicht!

Die Grenzsperre mit Blasmusik!
Der Baum ist total mit Flechten behangen wie Lametta.

2 Gedanken zu „07.12.2018 Von Las Lajas nach Piura“

  1. Liebe Sabine, wir wünschen Dir eine gute Reise nach Peru und Euch zwei dann eine schöne gemeinsame Weiterreise. LG Sonja und Stefan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.