04.01.2018 Von Fes nach Ifri

Heute sind wir sehr gut losgekommen und haben bereits um 10:00 Uhr auf dem Motorrad gesessen. Aus Fes raus wie immer in den größeren Städten ein modernes Abenteuer. Einige der einheimischen mögen es wohl nicht wenn man mit dem Motorrad schneller ist als sie, sofort wird wieder überholt und bis dahin fahren sie so dicht auf, dass einem Angst und Bange werden kann. Das erste Stück geht es sogar über eine Autobahn, dann geht es über die Landstraße von Sefrou nach Timahdite und weiter die N13 nach Süden bis kurz hinter Ifri zur Kasbah Jurassique. Unterwegs machten wir Rast und tankten, dort wurden wir deutschsprachig empfangen. Der Mann auf der Raststätte irgendwo im Nirgendwo sprach perfekt deutsch. Sogar er kannte unser Ziel die Kasbah. Er gab uns dann einen tollen Tip für Merzouga. Die Unterkunft Auberge Les Roches, sie liegt direkt an den Sanddünen des Erg Chebbi. Mal sehen ob wir dort dann tatsächlich bleiben oder schon in die Richtung der Todrha Schlucht fahren. Heute war es landschaftlich so unterschiedlich wie selten. Bei Fes war es relativ grün. Oben in den Bergen waren sogar auf fast 1800 m Höhe noch Olivenbäume und zum Schluß ging es nur noch durch Wüsten ähnliche Landschaft. Dann ging es wiederrauf auf fast 2000 m Höhe und wieder runter. Teilweise mit abenteuerlichen Kurven. Nun sind wir in der Kasbah gut untergekommen und haben gerade köstlich gespeist. Temperaturen hatten wir heute von 10- 22°C.









In einem der Türmchen ist unser Zimmer, einfach toll.

2 Gedanken zu „04.01.2018 Von Fes nach Ifri“

  1. Kuckuck, Grüße aus der kalten und verregneten Heimat.
    Es hat heute gegen Mittag endlich mal aufgehört zu regnen.
    Du verpasst hier gerade mal nix. Viel Spass weiterhin und komm heil zurück.
    Marion und Andreas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.