03.01.2018 Ein Tag in FES

Heute sind wir in Fes geblieben. Gestern Abend hatten wir ja schon einen Teil der Gassen von Fes gesehen. Heute versuchten wir uns mit Karten in dem Labyrinth zurechtzufinden. Es ging auch nicht wesentlich besser, nur wir waren etwas entspannter. Die Altstadt liegt tatsächlich an einem Hang, so dass man recht lange auch bergab geht. Die Befürchtung des hinauf Gehens, erwies sich einfacher  als gedacht. Die vielen Gassen sind schon recht verwirrend und auch anstrengend. Wir haben uns heute eine Koran-Schule angesehen und eine Gerberei von oben gesehen und sogar Erklärungen, natürlich gegen Devisen bekommen. Die Koranschule fand ich nicht so interessant, die Gerberei hingegen schon. Morgens werden die Tiere geschlachtet und am selben Tag kommen die Decken, also die Felle mit den Hautschichten noch in die Gerberei. Dort werden sie sofort in eine Lauge eingelegt, so dass anschließend die Haare abgelöst werden können. Die gesamte Verarbeitung erfolgt hier auf dem Gelände. Ja die gesamte Verarbeitung, vom Rohmaterial, also dem Fell bis hin zur fertigen Tasche. Die Masse ist Handarbeit davon. In den kleinen Fenstern bzw. dahinter sitzen überall Handwerker die das Leder be.- und verarbeiten. Gelegentlich reicht wohl der Platz zum Trocknen der Leder hier nicht aus, dann werden sie mit Eseln auf einen nahe gelegenen Berg gebracht und dort zum Trocknen ausgelegt. Ab und zu kamen Gerüche hoch zu uns auf die Dachterrasse von der wir das Treiben da unten beobachten konnten, es war sehr unangenehm. Im Sommer bei 45°C soll es ganz grauenvoll stinken. Auch die Arbeiter sollen dann sehr schlimm riechen. Die Verkäufer sind mit Masse sehr freundlich und zurückhaltend, hingegen die Schlepper der Restaurants mega nervig. Ja, die wollen auch nur überleben. Aber wenn Dir alle zwei Meter an einigen Stellen eine Speisekarte unmittelbar vors Gesicht gehalten wird ist es sehr aufdringlich. Mir persönlich hat Fes nicht gefallen, wobei die Vielfalt die man hier wohl hat, nirgendwo zu übertreffen ist. Morgen geht es Richtung Erg Chebbi, wir haben nichts vorgebucht, mal sehen wie weit wir kommen.


Unsere Unterkunft von außen!

Die Koranschule

Hier werden die Häuser abgestützt damit die Altstadt nicht zusammen bricht.

Die Gerberei


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.