01.02.2019 Aufenthalt in Cordoba Argentinien

Die Nacht habe ich ganz gut geschlafen und das Frühstück war auch ganz gut. Für 11:00 Uhr hatte ich die Free-Walking-Tour gebucht. Sogar drei junge Deutsche waren in meiner Gruppe. Die Tour war dann recht unspektakulär. Wir haben ein paar Kirchen gesehen, die auch sehr gut erhalten sind.
Das muß ich hier mal wirklich sagen, in keinem anderen Land habe ich so viele so hervorragend erhaltene Kirchen gesehen. Von außen sind sie nicht immer gut, aber innendrin, sind die Malereien und alles andere in sehr gutem Zustand. Auch die Bauten sind recht imposant. Haben einiges zur Geschichte gehört, die erste Uni Cordobas besucht (von außen) und einige urige Bauten betrachten können. Cordoba als solches soll etwas billiger sein als der Rest des Landes. Die Tour ging auch wieder über 2,5 Stunden, danach war ich bei der Hitze echt platt. Nach einer kleinen Stärkung bin ich erstmal zurück zur Unterkunft und habe eine Stunde geschlafen.
Dann habe ich mich an den Plan bis zum Ende meiner reise gesetzt. Denn irgendwie muß man ja auch einen Anhalt haben, was wann wie evtl. gefahren werden soll oder auch muß. Ich wollte dann eine Strecke in Brasilien mit dem Navi berechnen und konnte die Orte nicht finden. Dann nahm ich Rio und Sao Paulo, dass funktionierte. Als ich die Karte im Navi dann groß ziehen wollte offenbarte sich der Fehler. Mein Navi hat die Karte von Brasilien nicht richtig drauf. Alle Versuche neue OSM Karten runter zuziehen schlugen fehl. Letztendlich sendete ich einen Hilferuf zu meinem Kumpel Charly, der kennt mein Navi, weil er auch so eins hat. Er sagte der Server sei erreichbar aber sehr langsam. Gut dachte ich, dann wird es wohl etwas dauern. Leider blieb der Erfolg aus. Und nun werde ich Charly morgen erneut um Hilfe ersuchen.
Ich war ja für abends mit Manfred aus Hannover verabredet. Um 18:45 Uhr bin ich dann schon los. Es war nicht mehr ganz so warm, nur noch 27°C, so dass ich den Besuch beim Friseur  wagen konnte, ohne schweißüberströmt dort anzukommen. Binnen weniger Minuten war der Bart kurz und die Platte poliert. Leider haben wohl sich wohl doch einige Haare mit Schweiß anderweitig versteckt, so ist der Schnitt am nächsten Morgen nicht ganz zu meiner Zufriedenheit ausgefallen. Um 19:30 Uhr sind wir in der Stadt nett essen gegangen und Manfred hat verraten, dass er heute 63 Jahre alt geworden ist. Er hat dann sogar die Rechnung übernommen. Gegen Mitternacht beendeten wir den kurzweiligen Abend mit dem Weg in die Unterkünfte. Wir wollen uns ggf. mal in Deutschland sehen, Hannover ist ja auf dem Weg.
Ich war kaum in der Unterkunft, da habe ich den Weg ins Bad gerade noch geschafft. Es ging mir spontan so schlecht, dass ich mich komplett über gut 2,5 Stunden immer wieder übergeben und erleichtern mußte. Ich weiß nun nicht ob es das Essen war, weil ich momentan etwas Probleme mit dem Rücken habe, kaufte ich am Nachmittag Voltarenkapseln. Die haben hier aber 100mg und nicht wie sonst 50mg. So wäre es auch denkbar, dass die Pille die ich um !8:30 Uhr genommen haben, mich nun total lahmgelegt hatte. Ich will morgen trotzdem versuchen weiterzukommen.



Die erste Uni Cordobas, heute soll die Stadt 200000 Studenten haben.
Sehr reges Treiben in allen Straßen!



Das Bild sieht erstmal normal aus, aber dann erkannt man auf der rechten Straßenseite ein etwas ungewöhnliches Haus. Es soll zwei Brüdern gehört haben, einer wollte an die Stadt verkaufen der andere wohl nicht. So kaufte die Stadt die Grundstückshälfte von dem einen in der Hoffnung, dass der Andere dann auch verkauft. Der weigerte sich aber und so wurde nur das halbe Haus abgerissen. Diese Angaben sind unter Vorbehalt, ich weiß nicht ob ich unsere Führerin immer richtig verstanden habe.
Drei Meter ist es nur noch breit.
Der Verkehr hier in der Stadt läuft recht geordnet ab, ohne Hupe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.